Direkt zum Seiteninhalt

Imkern auf Probe

Imker werden
Das nächste Probeimkern beginnt bei uns Ende April 2023.
Bei Interesse aber schon jetzt anmelden.

SIE sind 15, 30, 50 oder 65 Jahre alt ?
SIE sind weiblich ?
SIE sind männlich ?

Völlig egal, spielt überhaupt keine Rollle.


Werden Sie "Imker auf Probe"

Anmeldeformular zum Probeimkern
(Bitte doppelt ausdrucken und ausfüllen !)

Ohne großes Risiko können Sie diese sinnvolle und faszinierende Freizeitbeschäftigung kennenlernen. Probieren Sie aus, ob die Imkerei mit ihrem Lebensstil auch vereinbar ist und ob die Imkerei auch wirklich das ist, was Sie sich vorgestellt haben.
Und natürlich ernten Sie auch schon ihren eigenen Honig.

Unbedingt beachten:
Imkern bedeutet nicht, sich "aus Naturschutzgründen" einfach nur ein Bienenvolk in den Garten zu stellen, den Rest werden die Bienen schon machen. Das wird nicht funktionieren ! Wer mit einer solchen Idee liebäugelt, der sollte sich lieber eine Nisthilfe für Wildbienen zulegen oder seine Garten-/Grundstücksnutzung überdenken und diese insektenfreundlich gestallten.

Leider hat sich unsere Welt verändert, mit all seinen Vor- und Nachteilen. Bienen können nicht mehr alleine überleben (wie man in letzter Zeit wieder vermehrt lesen kann). Zum einen gibt es in unseren "Kulturwäldern" so gut wie keine Baumhöhlen. Außerdem müssen Bienenvölker betreut werden: Sie müssen (leider) gegen die Varroamilbe behandelt werden und sie müssen (bei Bedarf auch einmal einen ganzen Sommer über) gefüttert werden (siehe Sommer 2020).
Imkern bedeutet Verantwortung zu übernehmen bezüglich der Bienenvölker und bezüglich der benachbarten Imkerkollegen.
Man imkert nicht, weil ...

- man (nur) etwas für den Naturschutz tun möchte.
Man imkert, weil ...

- man eine bessere Bestäubung von Kulturpflanzen erzielen will.
- man einen ruhigen Ausgleich zum stressigen Alltag sucht.
- man ökologisch interessiert ist und ein Hobby sucht.
- in der Familie schon immer geimkert wurde.
- man seinen eigenen Honig gewinnen will.
- man Honigbienen fazinierend findet.

Man imkert des Imkerns wegen !
Sie bekommen leihweise von uns:
  • eine komplette Beute im Zandermaß mit einem vollwertigen Bienenvolk
  • eine Imkerjacke mit Schleier
  • einen Stockmeisel
  • einen Smoker
  • einen Abkehrbesen

Sie müssen mitbringen:
  • einen Unkostenbeitrag in Höhe von 120 €
  • Zeit für einen Probeimkernachmittag Mitte April
  • Begeisterung für die Natur und natürlich für Bienen
  • im Zeitraum von Ende April bis Mitte August pro Woche eine Stunde Zeit (meistens Freitag spätnachmittags)
  • die Möglichkeit der eigenständigen Anfahrt zum Standplatz
  • Zeit für den eigenständigen Besuch einer Einführungsveranstaltung an einem Samstag
  • möglichst keine Allergie auf Bienenstiche

Dauer:
Normalerweise zwei Jahre. Allerdings kann das Mietverhältnis jederzeit vor Ablauf der regulären Mietzeit von Ihnen oder vom Verein gekündigt werden. Damit entfallen jedoch auch alle weiteren Ansprüche. Der Unkostenbeitrag wird nicht zurückgezahlt. Volk und Material erhält der Verein umgehend zurück.

Zu Ihrer Beruhigung:
Sie sind während der beiden Jahre versichert. Sie müssen zum Probeimkern auch nicht Mitglied im Ortsverein oder LVBI werden.

Zeitpunkt der Entscheidung:
Nach der letzten Honigernte Ende Juli entscheiden Sie, ob Sie das Experiment "Imkerei" beenden möchten oder nicht.

Wenn Sie die Imkerei nicht weiter betreiben wollen, dann bleiben das gemietete Volk und sämtliche geliehenen Utensilien im Besitz des Vereins. Der Unkostenbeitrag wird nicht zurückgezahlt. Darüber hinaus bestehen keine weiteren gegenseitigen Ansprüche oder Verpflichtungen.

Wenn Sie weitermachen wollen, dann:
  • … geht das "gemietete" Volk für 120 € in ihren Besitz über.
  • ... die Ausrüstung dürfen Sie ebenfalls behalten.
  • … benötigen Sie ab jetzt eine eigene Beute. Die bisherige geht an den Verein zurück. Das bedeutet, dass Sie rechtzeitig entweder eine Beute aus dem Fachhandel kaufen oder selbst eine bauen.
  • … benötigen Sie einen Standplatz für ihr Volk.
  • … müssen Sie an ihrem Volk ab August die Wintereinfütterung durchführen. Das Futter bekommen sie von uns. Der 25 kg Eimer kostet rund 40 €.
  • … müssen Sie eine Varroabehandlung durchgeführen. Die Materialien bekommen Sie ebenfalls von uns. Kosten etwa 10 €.
  • … können Sie im Juni oder Juli bereits ein zweites Volk bilden.

All das erfolgt in Rücksprache und mit der Hilfe ihres Imkerpaten. Sie müssen lediglich noch eine „Bestätigung" unterschreiben, dass ihr Probeimker auch tatsächlich mit Ihnen „gearbeitet" hat.

Im zweiten Jahr:
Das gesamte nächste Jahr über arbeiten Sie selbständig an und mit ihren Völkern. Sie besuchen eigenverantwortlich einen Kurs in einer Imkerschule bzw. in einem Verein und Sie legen sich eigenverantwortlich ein Lehrbuch zu. Ihr Imkerpate steht Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Im August des zweiten Jahres endet das Probeimkern. Sie unterschreiben erneut ein Formular, für das der Verein eine Förderprämie erhält. Nach Beendigung des „Probeimkern" wird natürlich erwartet, dass Sie Mitglied im Imkerverein Hohes Fichtelgebirge e.V. werden. Ein Zwang besteht jedoch nicht.

Eine Mitgliedschaft kostet derzeit 40 € pro Jahr. Darin enthalten ist eine Globalversicherung, die auch Schäden, die durch Vandalismus und/oder Diebstahl verursacht wurden, abdeckt. Desweiterem stehen den Mitgliedern Gerätschaften zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Die am zweiten Dienstag des Monats stattfindenden Stammtische dürfen/können/sollten zum ständigen Wissensaustausch genutzt werden.

Für Rückfragen steht Ihnen der Imkerverein Hohes Fichtelgebirge jederzeit gerne zur Verfügung.
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt